Zitronensaft: Saures gegen Kalk

Egal ob am Boden des Wasserkochers, am Wasserhahn, an der Duschkabine, dem Duschkopf oder in der Kaffeemaschine – an Stellen, die regelmäßig mit Wasser in Kontakt kommen, lässt sich Kalk nieder. Der Mineralstoff setzt sich aus Kalzium und Magnesium zusammen und ist nicht gesundheitsgefährdend, hübsch sieht er dennoch nicht aus. Um Kalkablagerungen in der Kaffeemaschine und dem Wasserkocher vorzubeugen, empfiehlt es sich, Wasserreste immer auszuschütten. Wenn das nicht hilft, wartet der natürliche Feind des Kalkes in der Obstschale: die Zitrone.

Zitrone gegen Kalkablagerungen
Zitronen enthalten natürliche Säure. Diese reagiert mit dem Kalk und löst ihn auf. Der Saft von einer Zitrusfrucht mit Wasser verdünnt entfernt Kalk im Wasserkocher und der Kaffeeautomaten. Bei Verkrustungen im Bad kann man das Zitronenwasser mit etwas flüssiger Handseife mischen. Sie sorgt dafür, dass die Säure in die Kalkablagerung vordringen kann. Verschwinden diese nicht beim ersten Reinigungsdurchgang, müssen härtere Geschütze aufgefahren werden: Legt man einen mit Zitronenwasser getränkter Lappen für ein paar Stunden auf die verkalkte Fläche, kapituliert auch der hartnäckigste Kalkfleck.

Hier finden Sie mehr zur richtigen Konzentration der Zitronensäure.

Essig – nicht immer die beste Wahl
Anders als häufig angenommen, eignet sich Essig nicht in jedem Fall, um Kalk zu entfernen. Dieser ätzt die Mineralrückstände zwar weg, mit den Rückständen geht es aber auch den Gummidichtungen oder der verchromten Oberfläche an den Kragen. Sind diese erst einmal porös, kann sich hier der Kalk ungestört niederlassen. Zudem hinterlässt Essig im Gegensatz zu Zitrone einen unangenehmen Geruch.

Hinterlasse eine Antwort